Warum kopiert CCC jede einzelne Datei bei einem Backup erneut?

Printer-Friendly Version
Product: 
ccc5

CCC kopiert nur diejenigen Elemente, die sich auf Quelle und Ziel unterscheiden. Wenn Sie also ein Backup abschließen und am nächsten Tag erneut ausführen, kopiert CCC nur die Dateien, die sich seit dem letzten Backup geändert haben. CCC erkennt Änderungen an Dateien anhand der Größe des Änderungsdatums. Sind Dateigröße oder Änderungsdatum auf Quelle und Ziel unterschiedlich, kopiert CCC diese Datei auf das Ziel.

Bevor Sie zu dem Schluss kommen, dass CCC jede Datei erneut kopiert, öffnen Sie das Fenster für den Backupverlauf Ihres zuletzt ausgeführten Backups und vergleichen Sie die Werte für Größe der Quelldaten und Kopierte Daten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass auch bei täglichen Backups bis zu 5 GB an Daten kopiert werden, auch wenn Sie kaum Änderungen auf der Quelle vorgenommen haben. macOS aktualisiert regelmäßig zahlreiche Cache- und Protokolldateien, und diese können sich im Laufe eines Tages wirklich aufblähen. Ist die Menge der kopierten Daten nur ein Bruchteil der gesamten Datenmenge, dann ist dies wohl so korrekt.

Änderungen an der Struktur führen zu großen erneut zu kopierenden Datenmengen.

Wenn Sie größere organisatorische Veränderungen auf Ihrem Quellvolume vorgenommen haben, z. B. Umbenennen oder Bewegen von Ordnern mit viel Inhalt, müssen diese Elemente natürlich auch alle kopiert werden, weil sich der Pfad zu diesen Elementen geändert hat. Sie können dieses Verhalten umgehen, indem Sie die gleichen Änderungen am Ziel vornehmen, bevor Sie das Backup ausführen.

Einige Antivirus-Programme könnten die Änderungsdaten von Dateien verändern.

Nachdem CCC eine Datei auf das Ziel kopiert hat, ändert es zum Schluss das Änderungsdatum auf das Änderungsdatum der Quelldatei. Dieser Vorgang führt dazu, dass Antivirus-Programme diese Datei scannen. Dies ist generell OK, geht jedoch zulasten der Leistung des Backups. Durch das Lesen einer Datei wird das Änderungsdatum nicht beeinflusst, daher sollten gute Antivirus-Programme durch das Scannen von diesen Dateien keine Probleme verursachen. Wenn das Antivirus-Programm die Datei jedoch „anfasst“ oder anderweitig Änderungen an der Datei vornimmt, wird das Änderungsdatum auf das aktuelle Datum geändert.

Wenn also das Änderungsdatum von Dateien auf Ihrem Ziel auf das Datum und die Uhrzeit vom Backup gesetzt werden, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Antivirus-Programme oder andere Hintergrunddienste diese Dateien verändern, nachdem CCC sie kopiert hat. Wenn Sie dieses Problem mit Ihrem Antivirus-Programm (oder anderen Programmen) nicht lösen können, können Sie CCC so konfigurieren, dass es Dateien nicht kopiert, wenn die Dateien auf dem Ziel ein neueres Datum aufweisen. Gehen Sie dazu in Ihre Backup-Konfiguration im CCC Hauptfenster:

  1. Klicken Sie auf Erweiterte Einstellungen.
  2. Aktivieren Sie im Feld „Fehlerbehebung“ das Kästchen Neuere Dateien auf dem Ziel nicht aktualisieren.
  3. Speichern Sie das Backup und führen Sie es aus.

Zugehörige Artikel

Die Änderung der Zeitzone kann bei einigen Dateisystemen auch Änderungsdaten beeinflussen.

HFS+, APFS, NTFS und andere moderne Dateisysteme speichern das Änderungsdatum in koordinierter Weltzeit (UTC). FAT-Dateisysteme nutzen dafür jedoch die lokale Zeitzone, die auf Ihrem Computer eingestellt ist. Im Allgemeinen ist dieser Unterschied nicht problematisch, doch es gibt einen Nachteil, wenn Sie Dateien zwischen FAT-Volumes und NTFS- oder Mac-formatierten Volumes (oder zwischen Mac-formatierten Dateisystemen und einem NAS mit lokaler Zeit für die Zeitstempel) kopieren. Bei Änderung der Zeitzone und Wechsel auf Winter- oder Sommerzeit werden auch die Änderungsdaten von Dateien auf FAT32-Volumes geändert. CCC erkennt dann diese Dateien als geändert und kopiert sie erneut. CCC kann diese Schwäche des FAT-Dateisystems nicht umgehen. Wenn Sie also Dateien von einem FAT-Volume kopieren müssen, empfehlen wir Ihnen, auch das Ziel-Volume mit FAT zu formatieren.

Microsoft MSDN Library: Dateizeiten

Backups mit Sommerzeitverschiebung von und auf die zuvor genannten Dateisysteme verschieben

In diesem Fall löst die oben ausgesprochene Empfehlung für die erweiterte Einstellung Neuere Dateien auf dem Ziel nicht aktualisieren das Problem für eine der beiden Zeitumstellungen, aber nicht für die andere. Ein anderer Ansatz besteht darin, CCC so zu konfigurieren, dass mit Diskrepanzen hinsichtlich des Zeitstempels kulanter verfahren wird. Dies ist durch Anpassung des globalen Attributs „NASTimestampLeniency“ von CCC möglich. Hierbei handelt es sich um eine erweiterte globale Konfigurationsoption, die mit einem Befehlszeilenprogramm wie etwa der Terminal-App eingestellt wird.

"/Applications/Carbon Copy Cloner.app/Contents/MacOS/ccc" -g NASTimestampLeniency int 3601

Mit dieser Einstellung kopiert CCC eine Datei nicht erneut, wenn ihr Änderungsdatum weniger als eine Stunde und eine Sekunde vom Änderungsdatum der gleichen Datei auf dem Ziel abweicht. Beachten Sie, dass ein Unterschied hinsichtlich der Dateigröße Vorrang hat. Zudem wirkt sie sich, auch wenn es sich um eine globale Einstellung handelt, nur auf Backups aus, deren Quelle oder Ziel nicht HFS- und APFS-formatiert sind (entgegen dem Namen der Einstellung ist sie nicht auf NAS-Dateisysteme beschränkt). Wenn Sie einen Vorgang für ein startfähiges Backup haben, wird diese Einstellung nicht angewendet.

Die Mail-Einstellung „Verbindungsaktivität protokollieren“ erzeugt enorme Datenmengen

Wenn Sie die Option „Verbindungsaktivität protokollieren“ in Mail aktivieren und vergessen, diese wieder zu deaktivieren, erzeugt Mail enorme Datenmengen an Protokolldaten, die Ihre Festplatte zumüllen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass CCC ungewöhlich viele Daten während eines Backups kopiert, selbst bei kurzen Abständen, prüfen Sie, ob diese Mengen aus den Mail Aktivitätsprotokollen stammen:

  1. Öffnen Sie Mail
  2. Wählen Sie „Verbindung prüfen“ aus dem Menü Fenster
  3. Wählen Sie die Option „Verbindungsaktivität protokollieren“ ab
  4. Drücken und halten Sie im Finder die Alt-Taste und wählen Sie „Library“ aus dem Finder-Menü „Gehe zu“.
  5. Navigieren Sie zu Library > Containers > com.apple.mail > Data > Library > Logs > Mail
  6. Löschen Sie die großen Protokolldateien