Alles Wissenswerte zu Carbon Copy Cloner und APFS

Printer-Friendly Version
Product: 
ccc5

Apple führte mit macOS High Sierra ein neues Dateisystem ein, Sie fragen sich also vielleicht, wie Carbon Copy Cloner hiermit umgeht und wie sich diese Änderung auf Ihre Backups auswirken könnte. Möglicherweise fragen Sie sich sogar, was ein Dateisystem überhaupt ist, also erklären wir dies zuerst und gehen dann allmählich zu technisch tiefergehenden Fragen über.

Was ist ein Dateisystem?

Das Dateisystem stellt wahrscheinlichste die wichtigste Software dar, die sich auf Ihrem Mac befindet. Und auch eine der transparentesten, zumindest wenn sie wie vorgesehen funktioniert. Jeder Benutzer und alle Programme nutzen das Dateisystem. Das Dateisystem verwaltet und sortiert alle auf der Festplatte gespeicherten Dateien und bestimmt auch, welche Benutzer und Programme auf diese Dateien zugreifen können. Das Dateisystem erfasst zudem, wie viele Dateien Sie besitzen und wie viel Speicherplatz sie einnehmen. Jedes Mal, wenn Sie eine Datei suchen, öffnen, verschieben, speichern oder löschen, wird dies vom Dateisystem ausgeführt.

Warum führt Apple ein neues Dateisystem ein?

Das alte Apple-Dateisystem, HFS+, hat beinahe 20 Jahre lang gut funktioniert und wurde von Apple in dieser Zeit stetig verbessert. Beispielsweise hat Apple dafür gesorgt, dass erweiterte Attribute, Dateisystemkompression, Dateisystem-Journaling und eine vollständige Festplattenverschlüsselung unterstützt werden. Alle diese neuen Funktionen wurden eingeführt, um mit anderen neuen Betriebssystemen Schritt zu halten und um das Dateisystem zuverlässiger zu machen. Dieses Dateisystem wurde ursprünglich jedoch für Mac OS 8 und platterbasierte HDD-Festplatten entwickelt. In den letzten 20 Jahren hat sich die Speichertechnologie deutlich verändert, und es erwies sich als immer schwieriger, HFS+ anzupassen, um diese Veränderungen zu berücksichtigen. Um diesen Betriebssystemen und Speichertechnologien Rechnung zu tragen, führte Apple mit High Sierra das „Apple-Dateisystem“ (Apple File System oder APFS) ein.

Wird das Startvolume zu APFS konvertiert, wenn ich meinen Mac auf High Sierra (oder neuer) aktualisiere?

Wenn Sie auf macOS High Sierra upgraden, werden Systeme, die ausschließlich über Flash-Speicher verfügen, automatisch konvertiert. Systeme mit HDD-Festplatten oder Fusion Drive-Laufwerken werden in macOS High Sierra nicht auf APFS umgestellt. Wenn Sie auf Mojave aktualisieren, werden auch HDD und Fusion Volumes in APFS konvertiert. Die Konvertierung zu APFS kann nicht umgangen werden.

Kann CCC ein startfähiges Backup eines APFS-Volume erstellen?

Ja. Sowohl CCC 4 als auch CCC 5 können startfähige Backups von APFS-formatierten Startvolumes erstellen, in CCC 4 wird APFS allerdings nur eingeschränkt unterstützt. CCC 4 kann ein startfähiges Backup eines APFS-formatierten Volumes auf einem HFS+-formatierten Volume erstellen. CCC 5 kann ein startfähiges Backup von einem APFS-formatierten Volume auf ein HFS+-formatiertes Volume oder ein APFS-formatiertes Volume übertragen. CCC 5 unterstützt auch APFS-Verschlüsselung, z. B. kann CCC 5 APFS-verschlüsselte Volumes während eines Backups entsperren und aktivieren. Natürlich sorgen wir dafür, dass APFS in CCC 5 so weit wie möglich unterstützt wird; neue Features und Funktionen werden allerdings nicht in CCC 4 implementiert.

Kann CCC ein startfähiges APFS-Volume erstellen? D. h. kann das Ziel ein APFS-Volume sein?

Ja. Wenn Sie macOS 10.13 mit Carbon Copy Cloner 5 auf ein APFS-formatiertes Volume klonen, sollte das Zielvolume startfähig sein.

Wenn ich zuerst auf einer HDD auf High Sierra aktualisiere und dann auf eine SSD klone, wird die SSD dann zu APFS konvertiert?

Wenn Sie macOS High Sierra oder Mojave nutzen, werden weder HDD noch SSD automatisch zu APFS konvertiert. Sie haben aber die Möglichkeit, die SSD vor dem Klonen als APFS zu löschen. Bei der Verwendung von Carbon Copy Cloner 5 unter High Sierra und Mojave sind sowohl APFS als auch HFS gültige Zielformate. Beim Erstellen eines Backups von einem macOS Catalina Systemvolumes konvertiert CCC das Zielvolume automatisch von HFS+ zu APFS, nachdem Sie diesem Vorgang explizit zugestimmt haben.

Wenn das macOS-Upgrade mein Startvolume zu APFS konvertiert, muss ich etwas mit meinem Backup-Volume unternehmen? Muss ich sie als APFS löschen?

Sie müssen an Ihrer Backup-Festplatte nichts unternehmen, nachdem Sie auf macOS High Sierra oder Mojave aktualisiert haben (und in macOS Catalina konvertiert CCC das Zielvolume automatisch von HFS+ zu APFS). Ein HFS+-Backup eines APFS-formatierten High Sierra oder Mojave Volumes anzulegen, ist vollkommen unbedenklich, und dies wird bei zukünftigen Wiederherstellungen nicht zu Problemen führen, selbst bei einer Wiederherstellung auf ein APFS-formatiertes Volume. Ist Ihre Backup-Festplatte eine SSD oder sollten Sie das Ziel sowieso löschen wollen, empfehlen wir das Löschen und Neuformatieren in APFS.

Ich nutze Mojave — kann ich mein Zielvolume mit APFS neu formatieren? Gibt es Vorteile von APFS auf dem Zielvolume?

Wenn Sie eh vorhaben, Ihr Zielvolume zu löschen, empfehlen wir APFS für dieses Volume zu wählen. Die Leistung von APFS auf einer drehenden Festplatte ist immer noch deutlich schlechter als bei HFS+ auf identischer Hardware. Es gibt jedoch einige Vorzüge, wenn Sie APFS bevorzugen. Ein Zielvolume mit APFS kann beispielsweise Schnappschüsse sichern, von denen aus Sie Wiederherstellungen zu einem bestimmten Zeitpunkt ausführen können. APFS-Volumes unterstützen auch Sparse-Dateien, und Gefahr von Probleme bei Namensvergleichen ist geringer (wenn Dateien auf der APFS-Quelle beispielsweise Unicode-Zeichen wie é enthalten). Sie können keinen T2-Mac von einem verschlüsselten HFS+ Volume starten. Wenn Sie also einen T2-Mac haben und ein verschlüsseltes Backup benötigen, müssen Sie APFS wählen.

Kann ich mit CCC ein APFS-Startvolume auf einen anderen Mac klonen?

Das macOS-Installationsprogramm installiert auf Ihrem Mac ein Firmware-Upgrade, wenn Sie Ihr Betriebssystem aktualisieren. Dieses Firmware-Upgrade kann nicht in den Klonvorgang integriert werden. Nur der macOS Installer kann einen Macintosh auf APFS-Unterstützung upgraden. Wenn Sie versuchen, ein APFS-Volume auf einen Macintosh zu klonen, dessen Firmware noch nicht durch das Installationsprogramm von macOS aktualisiert wurde, kann dieser Macintosh nicht von diesem APFS-Volume gestartet werden. Sobald die Firmware des Mac durch das macOS-Installationsprogramm aktualisiert wurde, kann der Mac von einem startfähigen CCC-Backup auf einem APFS-Volume gestartet werden. Bedenken Sie aber, dass jedes große macOS Upgrade möglicherweise eine neue Firmware benötigt, um das neuere Betriebssystem nutzen zu können.

Beachten Sie, dass dies auch für einen Macintosh gilt, der im Festplattenmodus betrieben wird. Wenn Sie einen Mac über das Installationsprogramm auf High Sierra (oder neuer) aktualisieren, können Sie nicht einen weiteren Mac im Festplattenmodus starten, mit dem ersten Mac verbinden und dann High Sierra (oder neuer) auf den Mac im Festplattenmodus klonen. Das erforderliche Firmware-Upgrade kann nicht auf den Mac im Festplattenmodus aufgespielt werden; Sie müssen auf dem zweiten Mac das Installationsprogramm für macOS ausführen. Sobald der zweite Mac das Firmware-Upgrade über das Installationsprogramm für macOS erhalten hat, können Sie den ersten Mac auf den zweiten, im Festplattenmodus gestarteten Mac klonen.

Unterstützt CCC verschlüsselte APFS-Volumes?

Ja, CCC 5 kann auf und von verschlüsselten APFS-Volumes (d. h. mit FileVault verschlüsselten Volumes) klonen. Beachten Sie, dass CCC für den Verschlüsselungsvorgang keinerlei Rolle spielt – die Verschlüsselung ist eine Funktion des Volumes, nicht des Tools, das eine Datei schreibt. Wenn Sie FileVault auf Ihrem Startvolume aktivieren, werden die Dateien auf diesem Laufwerk verschlüsselt. Die Dateien werden vom Dateisystem „on-the-fly“ entschlüsselt, sobald sie von einem Programm geöffnet werden. Wenn Sie FileVault auf dem Zielvolume aktivieren (z. B. über die Systemeinstellung „Sicherheit“, während der Mac aus dem Backup gestartet wurde), dann werden die Dateien auf dem Zielvolume ebenso verschlüsselt. CCC muss diese Dateien nicht entschlüsseln, sie werden on-the-fly vom Dateisystem entschlüsselt, während die Bits auf das Laufwerk geschrieben werden.

Ich habe gehört, dass APFS eine „Klonfunktion“ bietet. Funktioniert diese genauso wie CCC?

Nein, die Klonfunktion von APFS dient einem ganz anderem Zweck als der CCC-Klonvorgang.

Die AFPS-Klonfunktion ermöglicht dem Benutzer, Kopien von Dateien auf demselben Volume zu erstellen, die ohne Zeitverzögerung angelegt werden und keinen zusätzlichen Speicherplatz einnehmen. Bei diesem Klonvorgang erstellt das Dateisystem keine Kopie der Daten, sondern erstellt vielmehr einen Verweis auf die Datei, der unabhängig von der Ursprungsdatei bearbeitet werden kann. Die übereinstimmenden Teile der Dateien werden nach wie vor nur einmal gespeichert, doch Änderungen an den Dateien werden an unterschiedlichen Orten der Festplatte abgelegt. Das APFS-Klonen funktioniert nur, wenn Kopien von Dateien auf demselben Volume erstellt werden (z. B. wenn eine Datei oder ein Ordner im Finder dupliziert wird). CCC kopiert normalerweise Dateien auf ein anderes Volume, die APFS-Klonfunktion eignet sich also nicht zu diesem Zweck.

Im Wesentlichen können Sie mit der APFS-Klonfunktion Speicherplatz einsparen, wohingegen Sie mit CCC Ihre Daten retten können, sollte das Quellvolume nicht mehr funktionieren. Die beiden Funktionen dienen einem völlig unterschiedlichen Zweck; mit der APFS-Klonfunktion können keine Backups erstellt werden.

Warum entspricht der belegte Festplattenspeicher auf meiner Backup-Festplatte nicht dem belegten Festplattenspeicher auf dem Quellvolume?

Die von CCC global ausgeschlossenen Elemente sowie das SafetyNet-Feature haben schon früher zu Diskrepanzen hinsichtlich der Speicherplatzbelegung geführt, die zu erwarten und unproblematisch waren. Die oben genannte APFS-Klonfunktion verkompliziert diese Situation jedoch. Die APFS-Klonfunktion spart zwar Speicherplatz auf dem Quellvolume ein, diese Einsparungen können beim Kopieren der Dateien auf ein anderes Volume jedoch nicht konsequent beibehalten werden (da uns Apple keine Möglichkeit bietet, festzustellen, ob es sich bei einer Datei um einen Klon einer anderen handelt). Dies wird noch weiter dadurch verkompliziert, dass der Finder den von Ihren Dateien eingenommenen Speicherplatz nicht korrekt anzeigt. Der Finder berücksichtigt nicht, ob es sich bei einer Datei um den Klon einer anderen handelt (da Apple wie erwähnt keine Möglichkeit bietet, dies festzustellen) und errechnet daher die Gesamtgröße aller Dateien und Ordner, die unter Umständen die Kapazität der Festplatte deutlich übersteigt.

Wenn Sie das Volume Ihres Mac zu APFS konvertieren, sollten Sie bedenken, dass die Speicherbelegungen auf der Quelle und dem Ziel nie übereinstimmen werden und daher kein zuverlässiges Maß zum Vergleich der Volumes darstellen.

Weitere Ressourcen

Wir helfen Ihnen gern.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben oder Rat benötigen, können Sie direkt aus CCC heraus Hilfe anfordern. Wählen Sie im Hilfemenü von CCC „Eine Frage stellen“, um unseren Help Desk zu kontaktieren.